23. Dezember 2016 0 comments

Wie gründe ich ein Einzelunternehmen?

Ein Einzelunternehmen gründen, für wen ist diese Rechtsform geeignet?

Wir haben uns schon ausgiebig mit Gesellschaftsformen beschäftigt. Dieses Mal ist die Einzelunternehmung an der Reihe.
Die Voraussetzung zur Verwendung dieser Rechtsform ist bereits durch die Tatsache erfüllt, das die Gründung durch nur eine Person erfolgt.
Eine Einzelgründung wir von einer Person vorgenommen die selbsttätig und in Ihrer eigenen Verantwortung Produkte oder Dienstleistungen anbietet.

Freiberuflich tätige Personen wie Anwälte, Journalisten, Designer, Ärzte, Steuerberater,.. etwa werden ebenso zu der Rechtsform gezählt.

Gibt es Gestaltungsmöglichkeiten für diese Rechtsform?

In der Regel ist ein Einzelunternehmen nicht haftungsbeschränkt und der Gründer haftet somit mit seinem Privatvermögen. Eine Haftungsbeschränkung ist nur dann zu erreichen, wenn eine Kapitalgesellschaft gründet wird. Kapitalgesellschaften die auch von nur einer Person gegründet werden können und unter die Rechtsform Einzelunternehmen fallen sind die “Unternehmergesellschaft” (UG), die “kleine AG” und die “Ein Personen GmbH”.

Die Gründung eines Einzelunternehmens ist sehr einfach und erfordert nur einen geringen bürokratischen und finanziellen Aufwand. Nachteilig ist in jedem Fall die Haftung mit dem Privatvermögen.
Zur Absicherung privater und unternehmerischen Risiken sollten Sie darauf achten, das Sie sich und Ihr Unternehmen gut absichern. Viele Unternehmerische Risiken oder private Risiken wie Krankheit, Unfall, materielle Schäden sind durch Versicherungen zu schützen.

Trotz der privaten Haftung des Einzelunternehmens ist diese Rechtsform immer noch sehr weit verbreitet und liegt in der Häufigkeit der Gründung weit vorne. Freiberufler verwenden häufig diese Unternehmensform, müssen sich aber nicht beim Gewerbeamt registrieren.  Gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen, so müssen Sie dieses bei örtlichen Gewerbeamt, beim Finanzamt und je nach Tätigkeit auch bei bestimmten Berufsverbänden oder Kammern melden (IHK, HWK, Berufsverbände).

Die Gewerbeanmeldung:

In erster Linie müssen Sie Ihr Unternehmen beim Gewerbeamt anmelden, dies erfordert einen geringen bürokratischen Aufwand und eine Anmeldung ist schnell erledigt. Lediglich eine geringe Bearbeitungsgebühr fällt für die Gewerbeanmeldung an. Die Gewerbeanmeldung löst die Nachricht an das Finanzamt und die bestehende Kammern / Innungen aus und übermittelt alle Informationen über Sie und ihr Gewerbe,wenig später erhalten Sie vom Finanzamt einen Steuerlichen Erfassungsbogen.
Sind Sie Freiberufler , dann melden Sie sich nicht beim Gewerbeamt an, sondern beim Finanzamt direkt. Erst nachdem die dortige Anmeldung erfolgt ist wird Ihre Selbstständigkeit offiziell anerkannt. Die Berufskammern, Innungen oder Verbände wenden sich in der Regel automatisch an Sie. Prüfen Sie jedoch bereits im Vorfeld Ihrer Gründung wer in Ihrem speziellen Fall informiert und kontaktiert werden sollte.

Wie melde ich ein Einzelunternehmen oder eine GbR an?

In beiden fällen und bei einer Einzelgründung gelten Sie erst einmal als Kleingewerbe Treibender. Ihre erste Anlaufstelle ist in jedem Fall das örtliche Gewerbeamt. Im Normalfall erhalten Sie nach der Gewerbeanmeldung im Gewerbeamt automatische die Unterlagen vom Finanzamt, die Sie bitte ausfüllen sollten. Da die Unterlagen nicht immer einfach zu verstehen sind und schnell Fehler unterlaufen können, wäre es durchaus sinnvoll einen Steuerberater hierzu zu befragen und um Unterstützung zu bitten.
Planen Sie Ihr Unternehmen mit Mitarbeitern zu führen, dann sollten Sie nun beim Arbeitsamt eine Betriebsnummer beantragen. In Kürze wird sich die zuständige Industrie-und Handelskammer (IHK) bei Ihnen melden, da nach der Gewerbeanmeldung des Unternehmens eine Mitgliedschaft hier verpflichtend ist.
Melden Sie sich zudem bei der für Sie zuständigen Berufsgenossenschaft an. Ihre Mitarbeiter / Angestellten sind bei der Krankenkasse (gesetzlich oder privat) anzumelden.
Vergessen Sie bitte nicht, dass auch Sie sich bei einer privaten oder gesetzlichen Krankenkasse anmelden müssen.

Wie melde ich als Freiberufler mein Unternehmen an?

Sind Sie als Freiberufler selbstständig, dann bedarf dies keiner Anmeldung bei einem Gewerbeamt, sondern erst einmal eine Anmeldung beim Finanzamt. Diese Anmeldung sollte innerhalb einer Frist von 4 Wochen erfolgen. Beschäftigen Sie Angestellte, dann sind diese auch wieder bei der Krankenkasse anzumelden und beim Arbeitsamt ist eine Betriebsnummer zu beantragen. Einige freie Berufe sind der Mitgliedschaft in einer Ständekammer verpflichtet, informieren Sie sich bitte vorab ob auch Sie einer Ständekammer angehören und welche dies ist.
Eine Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft ist auch für Freiberufler erforderlich, einige freie Berufe (z.B.:Künstler) sind in der Künstlersozialkasse versichert.
Gründen Sie eine Partnerschaft (z.B.:Gemeinschaftspraxis bei Ärzten, Steuerkanzlei mit Partnern, Anwaltskanzlei mit Partnern) dann wird Eintrag in ein Partnerschaftsregister erforderlich.

Wie bereits Eingangs erwähnt ist es für einen Unternehmen unerlässlich Risiken privater oder unternehmerischer Natur abzusichern und ein umfassender Versicherungsschutz ist durchaus sinnvoll. Eine genaue Evaluation der Risiken und Abwägung des Nutzens sollte in jedem Fall vorab erfolgen. Lassen Sie sich hierzu umfassend und fachkundig beraten und holen Sie unterschiedliche Angebote ein. Es ist in jedem Fall sinnvoll eine Existenzsicherung in Form von Versicherungen vorzunehmen. Je nach Betriebsart liegen allerdings unterschiedliche Gefährdungen vor, die es abzusichern gilt. In jedem Fall sollte eine Haftpflichtversicherung für das Gewerbe abgeschlossen werden, diese deckt die von Ihnen verursachten Schäden ab. E
Eine Geschäftsinhalt Versicherung schützt Sie vor Schäden im Unternehmen. Eine Rechtsschutz Versicherung gibt Ihnen eine Grundsicherung im Fall von rechtlichen Auseinandersetzungen. Gegebenen Falls ist auch eine Betriebsausfall Versicherung sinnvoll. Da es hier eine Vielzahl an Angeboten gibt ist die Beratung durch einen Versicherungsfachmann unabdingbar.
Auf der privaten Seite sind die Renten- und Pflegeversicherung zu nennen , denken Sie schon heute an Ihr Alter. Je früher in die Alterssicherung investiert wird, desto besser wird das Ergebnis im Alter sein. Eine Krankenversicherung, Berufsunfähigkeit- und Unfallschutz sind unabdingbar. Beachten Sie auch ob diese Versicherungen etwaige Betriebsausfall,lange Krankheiten oder ähnliche Situationen ausreichend mitversichert.

Lesen Sie mehr über Einzelunternehmensformen


© 2018 Steuer-Consulting
Back to top