18. Oktober 2016 0 comments

Der Businessplan Leitfaden zum Erfolg

Beschäftigt man sich mit dem Thema Selbstständigkeit und möchte diese mit Hilfe einer Förderung oder eines Bankkredits finanzieren, wird man unweigerlich mit dem Thema “Businessplan” konfrontiert – Dieser Businessplan Leitfaden dient dabei als Unterstützung.

Man mag denken,dass dies kein Problem darstellt und hat das Gefühl es sei einfach einige Zeilen über die geplante Selbstständigkeit zu schreiben und das Verfasste der Bank oder etwaigen Investoren vorzulegen.

Leider funktioniert dies in den seltensten Fällen einfach und unkompliziert.

Möchte man Geld von einer Bank, vom Land oder aus einem Fördertopf, so benötigt man einen ausgefeilten und professionellen Businessplan. Die professionelle Bearbeitung Ihres Geschäftsmodells und eine durchdachte und ausgearbeitet Finanzplanung sind der Schlüssel zu jeder Förderung. Ohne diese Unterlagen bleibt Ihnen der Weg zu öffentlichen Geldern und Krediten verwehrt. 

Ziel ist es Ihr unternehmerisches Können und Wissen zu verifizieren und dies in einer klaren Struktur und mit fixen Inhalten zu präsentieren. Sicherlich werden Sie nun sagen: “kein Problem, dann verwende ich eine vorgefertigte Businessplan Vorlage, da kann nichts schief gehen!”

Das ist auch in bestimmten Fällen durchaus richtig. So kann man dies tun, wenn man den Businessplan als Vorlage für einen bekannten Investor aus dem familiären Umfeld benötigt oder die Finanzierung bereits abgesegnet wurde. Businessplan Vorlagen sind meist sehr rudimentär gestaltet. Dies ist so zu erklären, dass Sie möglichst allgemein gehalten werden müssen, damit diese auf möglichst viele Unternehmensformen und Vorhaben passen. So sind die Angaben in diesen Vorlagen möglichst allgemein gültig gehalten und sollten in jedem Fall noch an das individuelle Vorhaben angepasst werden. Möchte man jedoch noch unbekannte Investoren oder Banken überzeugen oder man plant eine Finanzierung mit Hilfe von öffentlichen Fördermitteln, ist es von Nöten einen personalisierten und sehr ausführlichen Businessplan zu erstellen.

Sollten Sie Zweifel daran haben dies alleine bewältigen zu können, dann lassen Sie sich professionell von einem Experten beraten oder unterstützen.  

Businessplan Leitfaden – Struktur und Inhalt

Eine klare Struktur der Vorlage, eine grafische Ausarbeitung und eine aussagekräftiger und verständlicher Textteil sind hier unabdingbar. Wichtig ist ebenfalls eine gute und aussagekräftige Analyse des Produktes und der Marktsituation, sowie eine Zielgruppenanalyse, darauf legen Investoren und Banken ebenfalls ihr Augenmerk.

Definieren Sie genau Ihre Zielgruppe und Ihr Produkt, sodass dem Leser Ihres Businessplans Ihre Geschäftsidee (Produkt/Dienstleistung) eindeutig und verständlich erklärt wird. Eine präzise Ausarbeitung erspart Ihnen Nachfragen von Seiten der Investoren. Stellen Sie zudem Ihr persönliches Alleinstellungsmerkmal dezidiert dar und analysieren Sie Ihre Konkurrenten in Hinblick auf deren Produkte und Leistungen. Stellen Sie klar Ihre Vorzüge und Ihre Einzigartigkeit in den Vordergrund der Betrachtung. 

Ebenfalls sollten Sie sich Gedanken über den perfekten Standort für Ihr Unternehmen machen. Arbeiten Sie heraus welche Rahmenbedingungen Sie zur Ausübung Ihrer Tätigkeit unbedingt benötigen (Infrastruktur, Räumlichkeiten, Umfeld). Auch rechtliche Themen, wie die Wahl der geeigneten Gesellschaftsform, finden Sie in einem professionellen Businessplan wieder. Erläutern Sie welche Gesellschaftsform Sie gewählt haben oder wählen werden und erklären Sie den Grund Ihrer Entscheidung. 

Stellen Sie für sich und für Investoren die Überlegung an, welche Punkte für und welche gegen einen Unternehmenserfolg sprechen. Evaluieren Sie diese Punkte schriftlich und filtern Sie hierbei für sich Schwachstellen der geplanten Unternehmung heraus. Noch können Sie an diesen Punkten arbeiten und Fehleinschätzungen ausmerzen.

Wichtig ist eine realistische und seriöse Betrachtung der Gesamtsituation. Eine zu optimistische Herangehensweise ist kontraproduktiv. 

Nun aber zum Herzstück Ihres Businessplans – dem Zahlenteil.

Der Finanzplan ist der Dreh-und Angelpunkt. Mit diesem werden etwaige Investoren / Banken sich hauptsächlich beschäftigen. Ihre volle Konzentration ist nun gefragt und Fehler sollten möglichst ausgeschlossen werden. Führen Sie jeden einzelnen Kostenfaktor, für den Sie Geld benötigen, detailliert auf und planen Sie bitte finanzielle Puffer mit ein. Es wäre fatal, wenn Ihr junges Unternehmen durch unvorhergesehene Investitionen oder Kostenfaktoren schon schnell an die Belastungsgrenze stoßen würde.  

Bedenken Sie zudem ihren möglichen Eigenkapitalanteil und benennen Sie eine Summe für die geplante Fremdfinanzierung. Schaffen Sie Fakten! Fügen Sie hinzu welche Sicherheiten Sie einsetzen können und möchten. 

Die aufgezählten Punkte sind nur ein Bruchteil der tatsächliche Angaben die Sie im Finanzteil berücksichtigen sollten. So ist es ebenfalls unabdingbar die persönlichen Kosten und Ausgaben zur Absicherung Ihrer Existenz einzubeziehen. Notieren Sie wirklich alle Kosten die anfallen, damit Sie Ihr Leben bestreiten können (denken Sie an Versicherungen für Ihre Rente, Krankheit, Unfall, Berufsausfall,..). Ebenfalls sind Firmenversicherungen, Konzessionen und diverse Kosten ein großer Teil der Kalkulation. Der fertige Finanzteil gibt Auskunft darüber, ob sich Ihre geplante Unternehmung als wirtschaftlich und stabil erweist, oder ob Sie an Ihrem Konzept und den Kosten noch arbeiten sollten. 

Ist der Finanzteil fertiggestellt fehlt nur noch eine Executive Summary.

Diese fasst den gesamten Businessplan und somit das geplante Geschäftsmodell auf maximal einer DIN A4 Seite zusammen. Achten Sie auf eine klare Sprache,verständliche und übersichtliche Texte. Ihr Geschäftspartner, Investor oder die Bank kann sich hier auf einer Seite einen Überblick über ihr Vorhaben verschaffen und in Form dieser Zusammenfassung alle wichtigen Informationen finden.

 Anhänge

Bitte vergessen Sie nicht auch eigene Informationen an den Businessplan anzuhängen. Es wirkt überzeugend, wenn ein persönlicher Lebenslauf beiliegt. Erworbene Qualifikationen oder unternehmerisches Know-How wird somit nachgewiesen und bestätigt. Ein Entwurf eines Gesellschafter Vertrags ist gut und wichtig und gehört in den Businessplan.

Gibt es bereits ein Miet- oder Pacht Objekt? Wenn ja, dann ist es ratsam diesen Vertragsentwurf ebenfalls hinzuzufügen. Konnten Sie bereits vorab Aufträge oder Kooperationen abschließen, dann fügen Sie bitte die passenden Unterlagen und Verträge dem Businessplan bei. Haben Sie vorab Markenschutzrechte erworben oder wurden Patente eingetragen sollten Sie diese Unterlagen gleich beizufügen.

Diese ausführlichen Unterlagen beantworten viele Fragen vorab und zeugen von Ihrer Professionalität.

Sicherheiten 

Da die Bank in jedem Fall nach Ihren Sicherheiten fragen wird, könnten Sie schon eine Liste an etwaigen Sicherheiten anhängen. So können Fahrzeuge, Maschinen zur Ausübung der Tätigkeit/Produktion,Gebäude,Grundstücke die Sie besitzen, Barvermögen, etc. aufgeführt werden.

Es ist nicht zwingend notwendig diese Unterlagen anzuhängen, aber im Falle einer Fremdfinanzierung werden diese Angaben in jedem Fall zu einem späteren Zeitpunkt benötigt.

Nun haben Sie einen ersten Eindruck darüber gewinnen können, welche Informationen in einen professionellen Businessplan gehören. Die Erstellung eines guten Businessplans benötigt Zeit, Konzentration, Evaluation und ein großes Maß an Recherche Arbeit.

Ihr Businessplan wird Sie fortan begleiten, sei es zur Finanzierung oder als Kontrollinstrument zur Ermittlung Ihres persönlichen Unternehmenserfolges. Investieren Sie ruhig etwas mehr Zeit in die Planung und Ausarbeitung Ihres Businessplans.

Die Güte Ihrer Arbeit entscheidet, ob eine Finanzierung genehmigt oder abgelehnt wird.

 


© 2018 Steuer-Consulting
Back to top