6. Januar 2017 0 comments

Die Partnergesellschaft-PartG

Die Partnergesellschaft- die PartG

Eine Partnergesellschaft ist eine Personengesellschaft und dient dem Zusammenschluss mehrerer Personen in freiberuflicher Tätigkeit. Zu den freien Berufen zählt man Rechtsanwälte, Ärzte, Architekten, Designer, Journalisten , Steuerberater, Unternehmensberater, Künstler…

Die Gründung:

Zur Gründung einer PartG benötigt man kein Mindestkapital und eine Haftung schließt das Privatvermögen ein, dies ist ähnlich wie bei einer OHG. Das Vorliegen eines schriftlich verfassten Partnervertrages ist eine Voraussetzung zur Gründung.

Inhalte des Partnervertrages:

  • Name des Unternehmens
  • Sitz des Unternehmens
  • Gegenstand der Tätigkeit / Partnerschaft
  • Name, Vorname, Wohnort der einzelnen Partner
  • Position der einzelnen Partner & Status
  • Berufliche Tätigkeit im Rahmen der Partnerschaft jedes einzelnen Partners

Nachdem die Verträge erstellt wurden und die Partnergesellschaft gegründet wurde, erfolgt nun die Eintragung in das Partnerschaftsregister. Eine Anmeldung zur Eintragung ist von einem Notar zu beglaubigen. Die Anmeldung ist von allen Partnern gemeinsam durchzuführen.Auch etwaige Veränderungen oder Auflösungen der Partnerschaft sind dann wieder im Partnerschaftsregister offen zu legen und bekannt zugeben.

Zur Eintragung werden folgende Angaben benötigt:

  • der Name & Sitz der Partnerschaft
  • die Berufsbezeichnung aller freiberuflichen Partner die eingetragen werden sollen
  • die persönlichen Daten aller Partner (Vorname, Name,Geburtstag, Wohnort, Gegenstand der Partnerschaft, Vertretungsvollmacht der einzelnen Partner)

 Namensgebung:

Jede Bezeichnung ist möglich und frei wählbar. Allerdings ist zu beachten das der Name mindesten eines Partners enthalten sein muss, der Zusatz „Partnerschaft“ oder „und Partner“ verwendet werden sollte sowie die Berufsbezeichnung aller in der PartG enthaltenen Berufe.

Haftung:

Zur Gründung ist kein Mindestkapital vorgesehen und notwendig. Die Haftung der Gesellschafter erfolgt mit dem privaten Vermögen der einzelnen Gesellschafter und mit dem Gesellschaftsvermögen. Eine Beschränkung der Haftung kann beschränkt werden, so ist es häufig der Fall das die volle Haftung auf die Geschäftsleitung und dem der die Leistung erbringt übertragen wird, da diese Personen die Verantwortung tragen und das Unternehmen führen. Die Kriterien der Haftung sind allerdings in schriftlicher Form festzuhalten (Partnervertrag)und nur bei Zustimmung der Partner möglich.

Buchführungspflicht:

Die Partnergesellschaft und Freiberufler müssen keine Gewerbesteuer abführen, sie sind davon befreit ebenso ist eine EÜR ausreichend.

 

Auflösung der PartG:

Eine Partnergesellschaft ist eine Kooperation mehrerer freiberuflich tätiger Personen zur Erreichung eines gemeinsamen Geschäftszweck. Beschließen nun Mitglieder dieser Gesellschaft die Gesellschaft zu verlassen muss dies gemeinsam beschlossen werden. Bei Insolvenz gelten andere Regeln. Ein Austreten eines oder mehrerer Gesellschafter kann durch Kündigung der Person erfolgen, durch den Tod des Partners, durch den Verlust der Zulassung, durch den Beschluss der Partner Versammlung.

Versicherungen für freiberuflich tätige Personen:

Für freiberuflich tätige Personen gelten einige Regelungen, die nur Sie betreffen. So ist teilweise eine Anmeldung bei der gesetzlichen Rentenversicherung oder Künstlersozialkasse verpflichtend.

Freiberufler können sich prinzipiell wie ein Angestellter versichern, nur hat dieser freie Versicherungswahl. Sucht man eine Krankenversicherung so kann man zwischen der gesetzliche und der privaten Krankenkasse wählen.Eine besondere Versicherungspflicht besteht für Publizisten, Künstler und Landwirte. Freie Berufe die über die Künstlersozialkasse versichert sind müssen nur die Hälfte der Beiträge leisten die andere Hälfte wird vom Bund bezuschusst. Publizisten und Künstler sind bei der Künstlersozialkasse pflichtversichert, wenn sie mindestens 3.900 Euro im Jahr verdienen und maximal ein Arbeitnehmer beschäftigt wird. Die Leistung umfasst die Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung.


© 2018 Steuer-Consulting
Back to top